Buddha Shakyamuni wurde als Siddhattha Gotama (Sanskrit: Siddhartha Gautama) geboren. Siddhatthas Vater Suddhodana stammte vom Stamm der Shakya im gleichnamigen Fürstentum. Er war dessen regierender Fürst. Seine Mutter hieß Maya. Seine Eltern regierten in der Hauptstadt Kapilavastu und gehörten einer hohe Kaste an. Siddhartha entstammte somit einem alten nordindischen Adelsgeschlecht. Im Alter von 16 Jahren wurde er mit der Prinzessin Yasodhara vermählt. Sie lebten in einem Palast, wo ihnen alles, was zum Wohlleben gehörte, zur Verfügung stand. Dennoch fühlte er sich unzufrieden und unausgefüllt. Weiter hat er das Leiden der Menschen erkannt, und wollte einen Lösung für dieses Leiden finden.

Siddhattha verließ mit 29 Jahren den Palast und das Reich seiner Eltern und begann die Lösung zu suchen. Er erlernte die yogische Praxis und Meditation als Schüler zweier angesehene Lehrer. Sechs Jahre verbrachte er mit diesem Praxis, doch er fand die ersehnten Antworten nicht. Da er merkte das dies seinen Zielen nicht näher brachten, gab er diese auf und widmete sich der Suche nach seinem eigenen Weg. Im Alter von 35 Jahren saß er in einer Vollmondnacht in tiefster Versenkung unter einer Pappelfeige, als er erwachte. Hass, Begierde und Unwissenheit fielen von ihm ab. Er wurde zum Buddha, zum Erwachten, und fand schließlich die Antworten welche er gesucht hat.

In seiner ersten Lehrrede im Gazellenhain von Benares legte Buddha mit den Vier Edlen Wahrheiten die Grundlage der buddhistischen Lehre dar. Diese Rede ist auch als „Die erste Drehung des Rades“ bekannt. Das Dharmachakra ist das »Rad des Gesetzes« und ist das Symbol dieser von Buddha verkündeten Lehre. Das Dharma-Rad wird in der Regel mit acht Speichen dargestellt, die den »Edlen Achtfachen Pfad« zur Befreiung symbolisieren. Die Glieder des achtfachen Pfades stehen gleichwertig nebeneinander und miteinander in Wechselwirkung. Ein einzelnes Glied zu kultivieren, fördert gleichzeitig die andere Glieder des Pfades. In den vierzig Jahren seiner Lehrtätigkeit, die auf „Die erste Drehung des Rades“ folgten, legte Buddha die Vier Edlen Wahrheiten immer weiter aus. Seine ausführlichen Erklärungen sind in den vielen erhaltenen Lehrreden (Suttas) gesammelt.

Buddhu Shakyamuni
Mahabodhi Buddhistische Begegnungsstätte
Wilhelm-Baur-Str. 6 + 8, 64678 Lindenfels
Impressum | Datenschutz